Auf ein Wort

„Auf ein Wort“ im Mai

-
„Auf ein Wort“ im Mai

Liebe koi-Leserin, lieber koi-Leser,

von Herzen hoffe ich, dass es Ihnen gut geht, und dass Sie mit den besonderen Umständen einigermaßen zurechtkommen.

Diese „Umstände“ greifen ja tief in unsere gewohnten Rechte ein und bringen viele Selbständige und Unternehmen an den Rand des Ruins oder gar in diesen. Die angelaufenen Hilfen sind oft nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Auch viele Arbeitnehmer müssen erhebliche finanzielle Einbußen hinnehmen. Und trotzdem: Diese Beschränkungen sind alternativlos! Die vorsichtigen (nicht unumstrittenen) Lockerungen sind zu begrüßen. Viele von uns müssen wahrscheinlich erst (wieder) lernen, mit der aufgezwungenen häuslichen Freiheit klarkommen. Was mir hier wichtig erscheint, ist, dass der Tagesablauf auch weiterhin gewisse Strukturen aufweist. Klare Regeln, z. B. Zeitenvorgaben, Arbeitsverteilungen, Tagespläne usw. helfen wirklich, einer frustrierenden Unordnung Einhalt zu gebieten. Gerade bei Home-Office sind solche Regeln wichtig!

Eine besondere Herausforderung stellen unsere Kinder dar. Einerseits müssen sie beschäftigt werden. Gott sei Dank gibt es von der Geislinger Zeitung, über die Bibliotheken, Schulen, Kindergärten und Vereine bis hin zu den elektronischen Medien viele Angebote, die sinnvolle Abwechslungen bieten. Andererseits darf das Lernen nicht aus den Augen verloren werden. Zusammen mit den Eltern sollten die vielen Aufgaben angegangen werden, die die Schülerinnen und Schüler bekamen und bekommen – mit vielfältiger Unterstützung durch die Schulen. Ein Beispiel: Gemeinsames Lesen macht Spaß und bringt viel. Übrigens hat unsere tolle Stadtbücherei wieder geöffnet (natürlich mit Einschränkungen). Selbstverständlich müssen sich Kinder bewegen. Nutzen wir die erlaubten Möglichkeiten: Raus in die Natur! Es ist Mai! Und für zu Hause gibt es z. B. „Kinderturnen online“ von unserer TG.

Auf eines möchte ich unbedingt noch hinweisen: Gerade kleinere Einzelhandelsgeschäfte und personenbezogene Dienstleister litten und leiden enorm unter den Einschränkungen. Leisten wir alle einen Besserungsbeitrag! Bestellen wir bewusst nicht im Internet. Kaufen wir vor Ort! Viele Geschäfte haben wieder offen. Und zahlreiche Geschäfte und Restaurants haben sogar einen Bring- oder Abholdienst eingerichtet. Nutzen wir diese! Darüber hinaus kann sicherlich mancher Einkauf auch verschoben werden.

Alles Gute, bleiben Sie gesund und genießen Sie trotz allem den Wonnemonat Mai
Ihr W. Ziegler