Auf ein Wort

Auf ein Wort mit Prof. Ziegler

-
Auf ein Wort mit Prof. Ziegler

Liebe koi-Leserin, lieber koi-Leser,

der Mai ist gekommen. Ja, der Wonnemonat hat begonnen. Wonne? Was ist denn das und was bedeutet dies in dieser schlimmen Coronazeit?

Das Wort Wonne stammt wohl aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet so viel wie Lust, Freude, Gefühl der Beglückung. Leider finden wir dieses so toll besetzte Wort nur noch selten in unserem Sprachgebrauch. Dass der 5. Monat im Jahr, dieses wunderbare Prädikat trägt, erstaunt wenig: Der Frühling befindet sich auf dem Höhepunkt. Die Natur zeigt sich von ihrer ganz besonders bunten Seite. Die Bäume tragen ein leuchtendes Grün. Überall zwitschert es. Die Tierbabys zeigen ihre ganze Ausgelassenheit. Wen wundert es also, dass der Mai besungen wird, wie kein anderer Monat und dass zahllose Gedichte und Lobeshymnen auf ihn und über ihn verfasst wurden und werden? Aber passt diese Wonne, diese höchste Freude auch im Mai des Jahres 2021? Passt diese Wonne in diese Pandemiezeit, die schon über ein Jahr anhält? Meine Antwort: Ja, sie passt, allerdings unter anderen Bedingungen.

Einerseits geizt unsere wunderbare Natur auch in dieser schweren Zeit nicht mit ihren übermäßigen Reizen und Schönheiten. Gerade unsere Heimat ist doch das beste Beispiel dafür. Andererseits ist da die weltweite Pandemie, das schlimme Virus mit den noch schlimmeren Varianten und die damit verbundenen Einschränkungen und schlimmen materiellen, körperlichen und seelischen Folgen. Wonne? Ja, gerade deshalb! Die Natur zeigt es uns. Sie hat Frost und Schnee überwunden und blüht als ob es nie etwas Anderes gegeben hätte. Hoffnung und Zuversicht strahlt sie aus und genau das müssen wir haben. Trotz aller Pannen und Rückschläge dürfen wir zuversichtlich sein. Die Impfungen sind unsere große Hoffnung. Auf sie dürfen wir bauen!

Ich möchte mich heute mit einem Vers aus dem Gedicht „Mai“ von Otto Julius Bierbaum verabschieden und Ihnen alles Gute, Gesundheit und viele Gefühle der Beglückung im Wonnemonat Mai wünschen.

„Denn dazu ist der Mai gemacht, dass er uns lachen lehre.
Die Herzen hoch! Und fortgelacht
Des Grames Miserere!“

Ihr W. Ziegler