Auf ein Wort

Prof. Dr. Werner Ziegler

-
Prof. Dr. Werner Ziegler
Prof. Dr. Werner Ziegler

Auf ein Wort

Neujahr war doch erst – oder?
Ob wir es glauben oder nicht, wir sind schon im Februar! Hat ja auch sein Gutes. Die Tage werden spürbar länger. Und wie sagte meine Oma immer: „An Lichtmess müssen die Herrschaften bei Tag ess.“ (Mariä Lichtmess ist am 2. Februar.)

Ich hoffe, Sie haben Ihre guten Vorsätze von Silvester nicht schon ad acta gelegt. Evtl. ist es ja hilfreiche, wenn wir sie etwas modifizieren und gegebenenfalls reduzieren. Dies hilft vielleicht, sie besser zu erfüllen. Ich habe mir vorgenommen, 2019 auf meiner Koi-Seite ab und zu und wenn es gerade passt, auf ein bekanntes Stichwort näher einzugehen. Anfangen möchte ich damit heute mit einem Lieblingssprichwort von mir: „Der Klügere gibt nach.“ Ganz bestimmt hat die Befolgung dieses Satzes schon sehr oft geholfen, so manche Auseinandersetzung und so manchen Streit zu beenden – ob im Kreise der Familie oder auf der großen politischen Bühne.

Denken wir aber einmal genau darüber nach, was es heißt, wenn der Klügere stets nachgibt. Das bedeutet doch, dass wir letztlich nur noch das tun, was die Dümmeren und Dummen vorschlagen. Diese haben also das Sagen und bestimmen. Das kann ja wohl nicht wahr sein! Der Klüger wäre also auf ganzer Ebene der Dumme und der Verlierer. Und ist es denn nicht wirklich so, dass der nachgebende Kluge oft als der Schwache hingestellt wird, der sich nicht traut, sich durchzusetzen?

Der Klügere ist dann der Kluge, wenn er nachgibt, weil
• er einen unsinnigen Streit beendet,
• er eine Eskalation vermeidet,
• er erkennt, dass anders vorgegangen werden muss,
• er erkennt, dass sich Alternativen auftun,
• er die größere Weitsicht hat.

Wir müssen den Satz also ergänzen „Der Klügere gibt nach, weil er einen intelligenteren Weg weiß“ (vgl. dazu auch https://andreasmitleider.de). In diesem Sinne wünsche ich uns allen, dass wir zu diesen Klugen gehören.

Ihr Werner Ziegler