Interview

Interview mit Abi Atici

-
Interview mit Abi Atici

Maradona Double aus dem Täle

Hallo Abi, schön dich mal wieder zu treffen, wenn es auch nur online ist. Unser letzter Bericht mit dir liegt jetzt über 10 Jahre zurück. Natürlich könnte der Grund des Interviews ein erfreulicherer sein, dennoch toll, mal wieder mit dir Kontakt zu haben. Hintergrundinfos: Abi Atici aus Geislingen ist Diego Armando Maradona Double. Er wurde durch seine zahlreichen Auftritte bei Großveranstaltungen und speziellen Events bekannt. Hierzu zählen unter anderem Events aus dem Bereich Sport und Marketing. Er wird gerne für verschiedene TV/Internet-Spots und div. Werbekampagnen gebucht, auf Messen und Produktveranstaltungen ist er jedes Mal wieder aufs neue das absolute Highlight.

// Abi, das Harte gleich vorweg: Wie ging es dir, als du vom Ableben Diegos gehört hast?

Eine gute Freundin hat mich am 25.11.2020 um 17.30 Uhr angerufen und gefragt, ob ich es schon gehört habe. Ich konnte es nicht glauben, als ich von Diegos Tod erfahren habe und ab diesem Zeitpunkt ist mein Handy explodiert. Es kamen Nachrichten und Anrufe aus der ganzen Welt mit der schrecklichen Nachricht und der Anteilnahme am Tod Diegos. In diesem Moment konnte ich keine Anrufe entgegennehmen oder die Nachrichten beantworten, da ich so am Boden zerstört war. Auch auf die Anfrage von euch bezüglich eines Interviews habe ich um einen Aufschub von zwei Wochen gebeten. Vielen Dank nochmals dafür. Ich habe einige Tage gebraucht, um das Ganze zu realisieren und damit klar zu kommen. Aber Diego wird in mir weiterleben.

// Du hast zeitweise dein Leben an Diegos angepasst, das heißt du hast zugenommen, wenn er gefuttert hat, hast dir das selbe Tattoo auf den Arm schießen lassen wie er, Bart und Haare natürlich auch. War das letzter Zeit auch noch so?

Das stimmt, 25 Jahre habe ich Diego 1 zu 1 gedoubelt. Die letzten paar Jahre konnte man voraussehen, dass es kein gutes Ende mit ihm nehmen würde. Mit seinem Übergewicht, Alkohol und den Drogen wollte und konnte ich nicht mitmachen. Ich habe ihn verkörpert so wie ihn seine Fans und Bewunderer in Erinnerung hatten und geliebt haben.

// Es ist ja keine G

eheimnis, dass Diego Maradona nicht den gesündesten Lebenswandel bestritten hat und das Ende bei den Vorerkrankungen leider nur eine Frage der Zeit war. Hast du dich darauf vorbereiten können?

Ja, ich habe es schon befürchtet, als ich die letzten Fotos und Beiträge über ihn gesehen habe. Als ich die Bilder von seinem 60. Geburtstag am 30.10.20 gesehen habe wie er kaum laufen und reden konnte und gestützt werden musste, war mir klar, dass es nicht mehr lange gehen wird. Da uns bisher eine Seelenverwandtschaft verbunden hat, auch in medizinischer Sicht, z.B. dass wir beide zwei Herzinfarkte hatten, hoffe ich, dass ich meinen 60. Geburtstag in 5 Jahren besser verbringen kann.

// Die Ähnlichkeit ist ja enorm. Wann ist dir das aufgefallen?

Die Ähnlichkeit ist meinen Mitschülern gleich am ersten Tag in der Berufsschule in Geislingen aufgefallen als ich 17 Jahre alt war. Am nächsten Tag haben meine Mitschüler ein Poster von Diego aufgehängt. Als ich das Poster gesehen habe, dachte ich, dass ein Bild von mir da hängt. Ich wusste bis dahin nicht wer Maradona ist, da ich als Kind und Jugendlicher großer Karlheinz Förster Fan war und so sein wollte wie er. Ab diesem Tag wurde Maradona in mir geboren und ich habe studiert wie er sich bewegt, redet und habe seine Unterschrift geübt.

// Seid ihr gleich groß?

 

Ja, wir sind beide 1,65 m.

// Wie hast du die Bewegung und die Gestik so perfekt hinbekommen?

Das war eigentlich ganz einfach sich so zu bewegen wie er, weil wir von Natur aus gleich und seelenverwandt sind. Vor kurzem

habe ich Toni Polster getroffen, der zum engeren Freundeskreis von Diego gehört hat. Er hat mir auch bestätigt, dass ich wie Diego rede und mich bewege und meine Gestik 1 zu 1 gleich ist wie die Diegos.

// Wann hattet ihr das letzte Mal Kontakt?

Das ist schon eine Weile her. Das war 2010 in München beim Spiel Deutschland gegen Argentinien als Thomas Müller sein erstes Länderspiel gemacht hat. Diego war zu der Zeit Trainer der Argentinischen Nationalmannschaft. Das war auch eine lustige Geschichte. Vor dem Hotel der Argentinier waren tausende Fans und die Presse, die das Hotel belagert haben. Diegos Management hat mich gebeten nach draußen zu gehen und mit einer schwarzen Limousine wegzufahren. Die Fans haben sich auf das Auto gestürzt, geklopft, gesungen und sind dem Auto hinterhergerannt. Dadurch waren die Fans der Meinung, dass Diego das Hotel schon verlassen hat, so dass er in Ruhe gehen konnte.

// Erzähl uns bitte die Kuba-Geschichte!

Auf Kuba habe ich Diego bei seiner Reha in der La Pradera-Klinik besucht. Wir haben uns auf dem Golfplatz getroffen. Dort standen wir uns gegenüber und als er mich im Blick hatte, schossen ihm Tränen ins Gesicht. Er dachte, dass er so aussehen könnte ohne Drogen, Alkohol und Übergewicht. Er hat mich gebeten, dass er seine Runden auf dem Golfplatz zu Ende spielen kann und wir uns danach im Clubhaus in Ruhe unterhalten können. Im Garten habe ich mich auf die Terrasse hingesetzt, um Diego auf dem Golfplatz zu beobachten. Es war beindruckend, wie er sogar mit den Golfbällen jonglierte. Weil er sich nicht bis zum Boden bücken konnte, hat er die Bälle mit Tricks mit den Füßen hochgeholt. Nach 45 min. kam sein Caddie ins Clubhaus, um Getränke zu bestellen. Er hatte aber kein Geld dabei um zu bezahlen und hatte Schwierigkeiten etwas zu bekommen, obwohl er gesagt hat, dass das Getränk für Diego ist. Als ich das mitbekommen habe, bin ich hilfsbereit gewesen und habe die Getränke bezahlt. Als Diego später an der Terrasse vorbeigelaufen ist hat er die Hand gehoben und mir zugerufen „Muchas Gracias“. Das war ein tolles Gefühl, wenn die Hand Gottes sich bei dir bedankt.

// Wann war dein letzter Auftritt als Double?

Als die Corona Regeln im Sommer kurz gelockert wurden, war ich auf einer italienischen Hochzeit in Stuttgart gebucht. Danach waren noch einige Anfragen für Videobotschaften. Ein schönes Erlebnis war ein Gastauftritt im Musikvideo zu dem Lied Geld von Seeed mit Peter Fox und Frankie Dellé. Normalerweise hätte die Rolle Franck Ribéry übernehmen sollen, da er aber im Sommer nach Italien wechselte war als Ersatz Jerome Boateng geplant. Wegen Schwierigkeiten in München hat er vom Verein keine Genehmigung bekommen. Für mich war es eine große Ehre, dass ich die Rolle bekommen habe. Aus diesem Dreh ist eine gute Freundschaft entstanden. Die Band hat mich und meinen Freundeskreis danach zum Konzert nach Stuttgart eingeladen.

// Was war die Hochzeit bzw. wann hattest du deine meisten Auftritte?

Immer bei der WM oder EM, also bei großen Fußballereignissen hatte ich die meisten Auftritte. Ein Erlebnis hat mir danach auch viele Auftritte gebracht. Das war als ich Robbie Williams in Ischgl getroffen habe und er nicht wusste, dass ich der Doppelgänger von Diego bin.

// Was waren in Nachhinein deine schönsten Erlebnisse als Diego Armando Maradona?

Das war zugleich auch mein schönstes Erlebnis als Diego Armando Maradona. Robbie Williams hatte einen Auftritt beim Top of the Mountain Konzert in Ischgl. Es war unmöglich Robbie zu treffen, auch trotz guter Kontakte, weil er sich und seine Familie abschirmen wollte. Ich stand mit meinem Manager unten an der Gondel, um nach oben zum Konzert auf den Berg zu fahren. Als ich zur Seite schaute, sah ich 5 schwarze Vans vorbeifahren. Einer davon hielt bei uns an und Robbie Williams sprang aus dem Van heraus und drückte, umarmte und küsste mich so heftig, dass ich mich nicht wehren konnte. Er flüsterte mir ins Ohr „I love you Diego“. Ich war so perplex, dass ich gerade noch „I love you too“ sagen konnte. Er hat mich aus der Schlange gezogen und mich mit zu seiner Familie genommen, die er mir vorgestellt hat. Seine Frau Ayda war auch total begeistert von mir. Wir haben viele Fotos gemacht und ausgemacht, dass wir uns oben beim Konzert treffen. An was ich mich immer noch erinnern kann, als wäre es gestern gewesen, ist sein Duft, der sehr gut war.

// Du sagtest mal der Bild-Zeitung: „Ich habe neben der Hand Gottes auch noch die Backe Gottes.“ Wie meintest du das?

Die Backe Gottes hat auch mit Robbie Williams zu tun. Ein Reporter hat damals, als Robbie mich auf die Backe geküsst hat, von der Backe Gottes gesprochen, da Diego ja für die Hand Gottes bekannt ist. Viele Frauen beneiden mich immer noch, dass Robbie mich geküsst hat.

// Du hast ein Buch geschrieben mit dem Titel „El doble – der Spiegel meines Gesichts“ – ein paar Worte dazu?

Mein größter Wunsch war es, die Geschichten, die ich in 25 Jahren als Diego erlebt habe, in einem Buch festzuhalten. Da bedanke ich mich bei Claudia Ruckdäschel und dem Alb-Fils Verlag für die Unterstützung. Auf der Frankfurter Buchmesse durfte ich mein Buch präsentieren. In dem Buch erzähle ich über meine Kindheit und Jugend, die Anfänge als Diego und wie ich die Stars hinter den Kulissen erlebt habe.

Ich wünsche mir, dass wir alle gesund durch die schwere Zeit kommen und dass wieder alles so wird, wie wir es kennen, mit Umarmungen, Küssen und ohne Angst. Und euch noch viel Erfolg weiterhin.