Interview

Interview mit Maikel Oettle – AC MILAN

-
Interview mit Maikel Oettle – AC MILAN

Sales Director im Bereich Sponsoring beim italienischen Fußballklub

Hi Maikel, ich hatte noch im Hinterkopf, dass du Manager bei bwin im Bereich Sponsoring warst. Mittlerweile und ein paar berufliche Stationen später bist du als Sales Director beim italienischen Fußballriesen AC Milan, ebenfalls im Bereich Sponsoring, angekommen. Herzlichen Glückwunsch dafür.

// Wie kommt man von Geislingen zum AC Milan?

Auf Umwegen | Lehre im Mineralbrunnen, danach Studium an der Fachhochschule Heidelberg und dann fing alles mit einer Initiativbewerbung an den damaligen Hauptsponsor des AC Milan, bwin an. In 6 Jahren habe ich dort viele Kontakte geknüpft, unter anderem mit meinem jetzigen Chef, Casper Stylsvig, der damals für das Sponsoring bei Manchester United verantwortlich war und jetzt Chief Revenue Officer bei Milan ist. In den beiden Malen, in denen wir uns getroffen haben, hat er mir einmal ein Sponsorship und beim zweiten Mal einen Job verkauft. Er hat mich mit seiner Vision und dem Projekt bei Milan davon überzeugt, den Schritt von London nach Mailand zu machen.

Maikel Oettle AC Milan 2
Maikel Oettle AC Milan

// Fußball ist ein wichtiger Teil der globalen Strategie vieler Unternehmen. Bei einer großen Marke wie dem AC Milan rennen dir die Sponsoren bestimmt die Bude ein. Wie läuft das?

Bei Milan hat man den Vorteil, dass man auf eine unheimlich starke Marke und eine glorreiche Vergangenheit aufbauen kann, gekoppelt mit einer ambitionierten Vision und einem Top Management Team hilft dies natürlich, um Türen zu öffnen.

Nichts desto trotz wird der Sponsorship Bereich immer umkämpfter und man muss sich immer wieder neu erfinden und ein Produkt entwickeln, dass es jedem einzelnen Partner ermöglicht, seine Unternehmensziele zu erreichen. Selbstläufer wie noch vor ein paar Jahren gibt es hier bei keinem Rechteinhaber mehr. Das erste Jahr bei Milan war hier aber sehr vielversprechend und darauf bauen wir auf.

// Wie sieht generell das Geschäftsfeld deines Jobs aus?

Teil des Commercial Teams und dabei Leitung des neuen Global Sales Teams und für den Vertrieb im Sponsoring und Lizenbereich. Von der Strategieentwicklung, zur Identifizierung von potentiellen Partnern bis hin zur Vertragsverhandlung im rechtlichen Bereich ist hier alles dabei. Das Spannende im Sales Bereich ist, dass man sich hier in immer wieder neue Geschäftsmodelle und Branchen reindenken muss.

// In welcher Sprache kommuniziert ihr intern?

Hauptsächlich englisch aber ich arbeite jede Woche fleißig mit meiner Italienischlehrerin daran, meine Italienisch-Kenntnisse zu verbessern.

// Was war dein Highlight bisher in der italienischen Liga?

Highlight war mit Sicherheit das erste Derby letztes Jahr im September (auch wenn wir dieses leider verloren haben). Wenn man mal im San Siro ist und es mit 70,000 Fans aus allen Nähten platzt und Größen wie Ronaldo, Seedorf, Saachi, Capello und sogar Boris Becker neben einem im Stadion sitzen, das ist schon etwas Besonderes.

Unser Pokalspiel gegen Torino, als wir an das Ableben von Kobe Bryant und seiner Tochter gedacht haben – als großer NBA und auch Kobe Fan ging mir dies im Stadion sehr nahe und die ein oder andere Träne wurde dabei vergossen. Auch die Ankunft von Ibrahimovic in Mailand war ein echtes Highlight, das für 14 Tage alle Medien und Fans beschäftigt hat – hier hat man wirklich gesehen, welchen Stellenwert der Calcio und vor allem Milan in Italien hat.

// Hast du durch die Stelle im Sponsoring Kontakt zu den Spielern?

Um ehrlich zu sein, eher selten. Natürlich sind wir sehr stark auf das Mitwirken der Spieler angewiesen, da sie für unsere Sponsoren ein wichtiger Bestandteil sind, um Marken oder Produktmessages zu transportieren, in meiner Rolle kümmere ich mich aber eher um potentielle Partner anstatt um die Spieler – das ist eher Aufgabe des Account Teams, das den Sponsoren hilft, die Rechte umzusetzen. Die Zusammenarbeit mit unseren Club-Legenden wie zum Beispiel Franco Baresi, Daniele Massaro oder Dida ist da schon um einiges enger.

// Italien, insbesondere der Norden, würde von Corona böse erwischt. Wie ging es dir bzw. dem AC Milan, den Spielern und den Mitarbeitern etc.?

Glücklicherweise bin ich noch rechtzeitig mit meiner Familie aus Mailand rausgekommen und konnte die schlimmste Phase hier in Geislingen verbringen. Für die Kollegen in Mailand war es da nicht so einfach, da sie tatsächlich für 9 Wochen nicht aus ihren Wohnungen durften und der ein oder andere einen schlimmen persönlichen Schicksalsschlag hinnehmen musste. Was aber während der ganzen Krise sehr positiv war, war zu sehen, dass der komplette Verein noch enger zusammen gerückt ist und jeden einzelnen zu 100% unterstützt hat. Im Handumdrehen wurde es allen ermöglicht, von zu Hause zu arbeiten und so schnell wie möglich wieder einsatzfähig zu sein. Mein gesamtes Team hatte sich in dieser Phase sogar selbst übertroffen und von Zuhause etliche neue Partnerschaften unter den schwierigsten Umständen abgeschlossen.

Stadion San Siro
Stadion San Siro

Zusätzlich hat der Verein etliche Initiativen ins Leben gerufen um die Region und ihre Bewohner zu unterstützen. Dabei wurden unter anderem 700,000 EUR bis zum heutigen Zeitpunkt für wohltätige Zwecke gesammelt und zusätzliche Aktivitäten wie Verpflegungspakete für Saisonkartenhalter über 60 Jahre, iPads an Schüler um das Lernen von zu Hause zu unterstützen, sowie ein eigenes Charity-Konzert mit unter anderem Live-Auftritten von Alicia Keys und DJ Khaled organisiert. Diese Aktivitäten spiegeln auch die Werte und Ziele des Vereines wieder, der alles dafür tut, seiner Gemeinde zu helfen und Inklusion an die erste Stelle zu stellen.

// Kannst du dir vorstellen, in der Zukunft auch bei einem deutschen Verein zu arbeiten?

Prinzipiell schaue ich nicht gerne zu weit in die Zukunft und lasse die Dinge auf mich zukommen. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass wir bei Milan erst am Anfang unseres Projektes stehen und ich bin der festen Überzeugung, dass es eines der spannendsten und ambitioniertesten Projekte im Sport ist, daher sind wir hier mit der Familie in Mailand erst einmal sehr gut aufgehoben.

// Wie oft bist du noch in Geislingen?

Sehr oft, meine Tochter Alessia wohnt ja hier und natürlich habe ich auch noch meine Eltern, Großeltern und etliche Freunde hier. Daher heißt es nun schon seit über 10 Jahren, jedes zweite Wochenende – ab nach Geislingen…

// Wenn du deutschen Fußball mit 3 Wörtern beschreiben würdest …

  • Tore, Tore, Tore
  • Moderne Stadien
  • 4 x Weltmeister

// Wenn du den italienischen Fußball mit drei Wörtern beschreiben würdest ..

  • Taktik, Taktik, Taktik
  • Fanatische Fans
  • 4 x Weltmeister

// Was reizt dich am meisten an deiner Arbeit im Sport und bei Milan:

Menschen aus verschiedenen Kulturen und aus allen Ecken der Welt kennenzulernen und mit ihnen Geschäfte zu machen – dabei natürlich auch Freundschaften fürs Leben zu knüpfen.

Um die Welt zu reisen und an Events zu arbeiten, die Millionen von Menschen erreichen und glücklich machen.

Auch für einen Arbeitgeber zu arbeiten, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, für wichtige Dinge wie Gleichberechtigung zu kämpfen. Der ganze Verein folgt hier CEO, Ivan Gazidis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, dem Rassismus den Kampf anzusagen. Wir nehmen hier eine echte Vorreiterstellung ein, um eine positive Wende im italienischen Fußball einzuleiten – das macht schon sehr stolz.

// Welche Sportarten betreibst du selbst?

Ich probiere wirklich fast jeden Tag etwas für meine Fitness und Gesundheit zu tun. Von Gym bis Tennis mit Kollegen und Yoga ist da alles dabei. In der Regel starte ich aber jeden Morgen mit 45 Minuten Spinning auf meinem Peloton zu Hause in den Tag.