koi stellt vor

Kammerjäger – Tim Stanzel

-
Kammerjäger – Tim Stanzel

Maus aus dem Haus – Stanzel Schädlingsbekämpfung

Der Begriff Kammerjäger ist mittlerweile veraltet, heute wird der Kammerjäger „Schädlingsbekämpfer“ oder sogar ganz modern – pest controller- genannt. Veraltet auch Entweser, selten auch Exterminator. In der Schweiz ist daneben der Berufstitel Desinfektor gebräuchlich, der in Deutschland dem Tätigkeitsfeld der Desinfektion und Hygiene zugeordnet ist. Wobei das Wort Kammerjäger, also ein früher im persönlichen Dienst eines Fürsten stehender Jäger, der in geschlossenen Räumen auf die Jagd geht, schon am spektakulärsten ist.

Schädlingsbekämpfer Tim Stanzel, 32 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder, wurde in Göppingen geboren, aufgewachsen in Donzdorf und wohnt seit nunmehr 13 Jahren im schönen Gingen an der Fils. Wie kam er auf zum Beruf des Schädlingsbekämpfers? Als leidenschaftlicher Angler interessierte er sich von klein auf sehr für die Natur und deren Bewohner. „Dadurch habe ich mich immer mehr mit diesem Thema befasst und bin immer wieder auf das Thema Schädlingsbekämpfung gestoßen. Mein Interesse war so groß, dass ich durch etliche Aus- und Weiterbildungen mein Hobby zum Beruf gemacht habe, durch mehrtägige Fortbildungen jedes Jahr wird außerdem sichergestellt, dass wir „up to date“ bleiben.“ Das Unternehmen „Stanzel Schädlingsbekämpfung“ wurde dann schlussendlich letztes Jahr gegründet.

„Leider ist das Wort „Schädlingsbekämpfer“ bzw. „Kammerjäger“ mittlerweile total negativ behaftet. Man liest ja andauernd von irgendwelchen dubiosen Abzockern, die den Kunden viel Geld aus der Tasche ziehen und dann ohne das Problem gelöst zu haben einfach wieder von Dannen ziehen und im „besten“ Fall noch Schäden hinterlassen. Solche Firmen haben wir auch hier im Landkreis Göppingen, obwohl sie ihren tatsächlichen Firmensitz meist hunderte Kilometer entfernt haben, deshalb immer das Impressum auf der Homepage checken. Bei uns ist dies aber nicht der Fall. Wir kommen aus dem wunderschönen Gingen an der Fils und sind somit definitiv ortsansässig im Landkreis Göppingen.“ Nach dem Motto: „Aus der Region, für die Region!“ Die oberste Priorität ist es natürlich, dem Kunden mit seinem Problem zu helfen, und da gibt’s es einige: Seien es die Bekämpfung von Wespen, ihre Umsiedlung, die Bekämpfung von Bettwanzen, Schaben, Ameisen, Milben, Silberfische, Flöhe, Kellerasseln, Fluginsekten, Motten, Fliegen oder Mücken.

Bei ihren Einsätzen greifen die Stanzels nach Möglichkeit auf moderne und besonders umweltfreundliche Bekämpfungsmaßnahmen zurück. Hierzu werden bevorzugt giftfreie und biologische Bekämpfungsmittel verwendet. „Von Chemiekeulen halten wir nicht allzu viel.“ Ursachenforschung und Vorbeugung sind bei der Schädlingsbekämpfung unabdingbar. Jeder Einsatz ist spannend und einzigartig. „Man trifft immer wieder auf neue Menschen und deren Geschichten. Von der Ratte im Bett, bis zur selbst gesprengten Gartenhütte, wir haben schon einiges erlebt. In den allermeisten Fällen ist deshalb von „Do it yourself – Projekten“, auch wenn diese sehr spannend und explosiv sein können, bei Schädlingsproblemen abzuraten.“ Natürlich gibt es auch manchmal die schwierige Situationen, in denen dem Kunden gesagt werden muss, dass sich die hygienischen Bedingungen ändern sollten. Wenn der Schädling den Ort als 5-Sterne-Luxushotel wahrnimmt, wird er ansonsten bestimmt wieder kommen.

„Wir arbeiten eng mit den Ordnungsämtern zusammen. Gerade in der heutigen Zeit sind die Leute noch vorsichtiger. Schädlinge können schwerwiegende Krankheiten verursachen. Ich weiß, wovon ich spreche, den Hanta-Virus durfte ich auch schon kennenlernen.“

Wenn ihr Eure Maus aus dem Haus haben wollt, Tim Stanzel mit Team hilft euch gerne weiter!

www.stanzel-schädlingsbekämpfung .de

Instagram: stanzel.sbk