Stadtleben

Das Leben des Peter PorNo Perner

-
Das Leben des Peter PorNo Perner

Biographie einer Geislinger Ikone

Jahrelang betrieb er den Club Notausgang in Geislingen, bis er 2013 schließen musste. Peter Perner, PorNo genannt. Doch wie kam es eigentlich zu dieser ominösen Schließung? Wie und wann hat das mit dem Club angefangen? Was für Getränkekreationen konnte man sich dort einverleiben? Wie und wo wuchs PorNo überhaupt auf? Hatte er schon als Kind einen Drang zu ausgefallener Kleidung oder wurde das Tragen von Tütüs, kurzen, engen Tigerhosen oder gepunkteten Bademänteln durch ein bestimmtes Ereignis aufgelöst? Was macht PorNo heute? Wie sieht sein Alltag aus?

Das alles fragte sich Susanne Schlecht aus Steinenkirch, die ihn seit ihrem 16. Lebensjahr kennt und mit einem seiner besten Freunde verheiratet ist. Nachdem sie im April 2019 ihr erstes Buch „Nie wieder Flügelhemd“ veröffentlichte, in dem die über den Motorradunfall ihre Kollegen schreibt, hatte sie, was das Schreiben angeht, Blut geleckt. Der ausschlaggebende Impuls kam von ihrem Mann Sascha: „Schreib doch a Buch über dr PorNo“, sagte er. Begeistert rief sie Besagten an und schnell war PorNo gleichermaßen Feuer und Flamme.

Seit Februar basteln die beiden fleißig an einer Biografie des selbsternannten Grafen, eine PorNoGrafie, könnte man demnach fast sagen. Doch nicht nur PorNo selbst erzählt seine Geschichte, auch Zeitzeugen leisten ihren Beitrag. Ergänzen, korrigieren, revidieren PorNos Worte. Und Susi steht vor der manchmal schier unmöglichen Aufgabe, alle Anekdoten sinnig zu ordnen, um sie anschließend in Worte zu kleiden. Die einzelnen Kapitel werden dann wiederum von PorNo ergänzt, korrigiert und revidiert. Lassen wir uns überraschen, was dabei herauskommt. Eins ist sicher: Das wird weder ein langweiliges noch ein konventionelles Buch. Warten wir gespannt auf 2021.