Stadtleben

Eine neue Sicht auf ein Tabuthema – Lesung mit Petra Frey

-
Eine neue Sicht auf ein Tabuthema – Lesung mit Petra Frey

Am 29. Juni um 19 Uhr vom Stadtseniorenrat organisiert

Eine ganz besondere Veranstaltung, zu der der Stadtseniorenrat Geislingen Jung und Alt einlädt, wird es im Geislinger „Haus der Zeit“ der Familie Maichle in der Steinbeisstraße 3 geben. Die Autorin Petra Frey liest dort aus ihrem aktuellen Buch „SterbeMund“.

Die bekannte Schauspielerin ließ sich neben ihrer beruflichen Tätigkeit zur ehrenamtlichen Hospizhelferin ausbilden und begleitet seit vielen Jahren Sterbende auf ihrem letzten Weg, wie es in einer Pressemitteilung zur Veranstaltung heißt.

In „SterbeMund“ erzählt Petra Frey von der Hospizarbeit vor und hinter den Kulissen. Sie schildert darin die besonderen Momente und ihre persönlichen Erlebnisse mit viel Gefühl, Herz und feinem Humor und erzielt dadurch eine neue Sicht auf das große Tabu-Thema Tod. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Bücher signieren zu lassen. Musikalisch begleitet wird die Lesung von Manuel Ehlich am Marimbaphon. Karten für die Lesung kosten fünf Euro und sind im „Haus der Zeit“, in der Geislinger Helfenstein Klinik und der Stern-Apotheke erhältlich. Es gelten die Hygienekonzepte des Veranstaltungsorts, eine Mund-Nasen-Bedeckung sollte auf jeden Fall mitgebracht werden.

Dr. Theodor Dinkelacker, der Vorsitzende vom Geislinger Stadtseniorenrat, hat sich bei der Organisation sehr viel Mühe gegeben und stieß mit dem Vorschlag bei der Familie Maichle auf offene Ohren. Der neue Hospiz-Förderverein Oberes Filstal, an dessen Spitze Klaus Meissner, Frank Dehmer, Guido Till und Hubert Rinklin stehen, will ein neues Hospiz im Bereich der Helfenstein Klinik in Geislingen schaffen.