Stadtleben

Erste Schnellladesäule in Geislingen

-
Erste Schnellladesäule in Geislingen

Solarcarport

Geislingens erste Schnellladesäule steht seit Februar vor dem Albwerk. Die neue 150 Kilowatt starke Säule ist Teil der erweiterten Ladeinfrastruktur des Kundenparkplatzes. Wo bereits seit 2011 eine Normalladesäule stand, können nun zwei Autos gleichzeitig an der Schnellladesäule geladen werden und vier weitere an zusätzlichen modernen Wallboxen. Die komplett überdachten Ladeplätze sind ein enormer Gewinn für die örtliche Lade-infrastruktur.

„So machen wir die Region fit für die Mobilität der Zukunft“, betont Ralf Wuchenauer, Geschäftsführer der Albwerk GmbH & Co. KG. „Denn je engmaschiger das regionale Ladenetz ist, umso attraktiver wird Elektromobilität für unsere Stromkunden.“

Wie lange dauert der Ladegang? Zwischen 30 Minuten und einer Stunde bei Alleinbelegung. Lädt ein weiteres Auto am zweiten Ladepunkt, verdoppelt sich die Ladedauer in etwa. In Kombination mit weiteren Wallboxen können bis zu 6 Autos geladen werden. Die Ladesäulen sind übrigens auch für Albmarkt-Kunden und Nel Mezzo-Besucher interessant.

Das Albwerk ist Mitglied im Verbund Ladenetz.de und damit Teil eines flächendeckenden Netzwerks aus Ladesäulen. Damit erhalten Besitzer einer Albwerk ENERGIE-TO-GO-Ladekarte bequemen Zugang zu über 140.000 Ladepunkten in Europa. Für „Gelegenheitstankende“ ist die Lade-App von Ladenetz hilfreich. Außerdem entstand auf dem Parkplatz eine weitere e-carsharing-Station im flächendeckenden e-Carsharing-Netz von deer.

Hier kann ab sofort das deer-Elektroauto gemietet werden. Als free-floating Angebot können die Elektroautos an einer Station abgeholt und an einer anderen wieder abgegeben werden. Damit sind also auch One-Way-Fahrten problemlos möglich.

 

Bildquelle: Albwerk