Stadtleben

Gedenken an die Frauen des KZ-Außenlagers

-
Gedenken an die Frauen des KZ-Außenlagers
  1. Marsch entfällt

Seit einigen Jahren haben wir bei uns in Geislingen das Aktionsbündnis „Erinnern-Ehren-Versöhnen“ für das KZ-Außenlager. Es ist eine Kooperation der Evangelischen Allianz mit der Stadt, politischen Parteien, Kirchen, Schulen und Organisationen.

Bistro Spitze Geislingen

Am 14. Mai wurde in Geislingen eine Gedenkveranstaltung für die Frauen des KZ-Außenlagers geplant. Leider musste der Termin im Zuge des Kontaktverbots abgesagt werden. Die Generalkonsulin von Israel hatte zugesagt und auch Gäste aus Israel und den USA. Es sollte wieder einen Gedenkmarsch mit ca. 500 Teilnehmenden geben, wie zuletzt 2015 und 2017. Anschließend war für die Jahnhalle geplant, eine Brücke der Einheit aus 18 Kartons zu bauen, die von Schulen und Kindergärten gestaltet werden sollten. Im Vorfeld war ein Deutsch-Israelsicher Schüleraustausch geplant. Für eine Veranstaltung dieser Größe wird es sicherlich noch eine Weile dauern, bis die Ampeln wieder auf grün gehen. „Unser Anliegen ist es gegen Antisemitismus aufzustehen. Es war sehr bewegend zu erleben, wie viele aus Geislingen und der Region sich für dieses Anliegen engagieren. 2017 gab es einen Zwischenfall beim Gedenkmarsch. Es gab Rufe „Scheiß Juden“ und andere Beschimpfungen.

Ermutigend war, dass sich die muslimischen Verbände in Geislingen hinter das Anliegen stellten, die Frauen vom KZ-Außenlager zu ehren und nicht den Antisemitismus mit dem aktuellen Nahostkonflikt zu vermischen. Gleichzeitig ist es auch das Ziel, gute Beziehungen nach Israel aufzubauen und den Menschen Liebe und Zuwendung zu zeigen. Als Christen sind wir von Jesus Christus motiviert, der ja selber auch Jude war“.

Matthias Lotz (Pastor Baptisten)