Stadtleben

Handwerkskunst aus Geislingen

-
Handwerkskunst aus Geislingen

Andreas Nähkästchen

„Nähen ist meine Leidenschaft. Ich liebe schöne Stoffe, nützliche und zauberhafte Produkte, die dabei entstehen und die Freude der Menschen, die diese dann ihr Eigen nennen. Ihr wünscht euch was? Ich nähe das!“

Nähen ist die Technik welche eine ganze Welt zusammen hält. Alles was wir an uns tragen, hat eine Naht. Genäht wurde, lange bevor die Nähnadel erfunden wurde. Man nutzte eine Ahle, um Löcher in das Fell oder ins Leder zu bohren und man nähte das Ganze mit einer Sehne oder einem Lederbändel zusammen. Nähen gehört zu einem der ältesten Handwerkskünste der Menschheit. Das Nähen per Hand hat eine lange Tradition. Vor über 20,000 Jahren schon nutzten die Menschen erste Nadeln aus Fischgräten, spitzen Knochen oder Horn und Garn aus Tiersehnen. Unserem erfinderischen Drang folgend, ist es bei Nadeln aus Knochen natürlich nicht geblieben. Eisen und Kupfernadeln existierten zwar in der Antike, aber diese waren verhältnismässig teuer. Erst im 12. Jahrhundert, wurden die Nähnadeln in Massen aus Messing und Eisendraht produziert und waren somit für die breite Bevölkerung erschwinglich.

So wurde die Nähtechnik immer weiter verfeinert, was uns schließlich im 18. Jhd. die Industrielle Revolution bescherte und nach und nach die Handwerkskunst des Nähens durch Maschinen ersetzte.

Andrea Nürk, wie auch schon ihr Papa in Geislingen geboren und aufgewachsen, fühlt sich mehr als nur ein bisschen mit Geislingen verbunden. „Geislingen bedeutet für mich sehr viel mehr, als hier nur zu wohnen und zu leben. Ich bin tief verwurzelt mit diesem schönen Ort und der Umgebung. Meine Heimatverbundenheit ist mir genauso mit in die Wiege gelegt worden wie das Nähen.“

Bereits ihre Mutter nähte schon immer all ihre Kleider selbst, wie auch die Tante. Da wundert es nicht, dass diese Leidenschaft auf Andrea überschwappte. Beide, Mama wie auch Tante hatten recht unterschiedliche Stile in Sachen Nähkunst. „Sie unterrichteten mich und ich nahm von beiden Kunstrichtungen etwas mit, das später dann meine eigene Machart prägte. Derart im positiven Sinn vorbelastet gründete ich im Jahr 2019 Andrea’s Nähkästchen, neben der Festanstellung bei einem alteingesessenen Geislinger Familienunternehmen.“ So begann Andrea professionell mit viel Liebe zu nähen und achtete vom ersten Moment an darauf, Stoffe zu verwenden, die Bio Qualität besitzen und Öko-Tex Standard 100 zertifiziert sind.

Auch ihren Einkauf hat sie an ihre Heimatverbundenheit angepasst. Andrea kauft die Stoffe nicht in Mengen ein, sondern ausschließlich in kleinen Chargen von Herstellern aus der Region. Sie näht nicht auf Masse, sondern ausschließlich als Einzelanfertigung. „Spezialisiert habe ich mich auf Babybekleidung und Accessoires. Mein Angebot ist vielfältig und ich fertige auf Kundenwunsch Unikate an, die sich in den Farben der Stoffe und den Applikationen unterscheiden. Babystrampler, Knotenmützchen, Lätzchen, Pumphosen und Windeltaschen aber auch Accessoires wie Leseknochen, Gurtpolster, Geldbeutel, Kosmetiktaschen und einiges mehr. Falls ihr nun Lust habt meine Produkte live zu sehen und käuflich zu erwerben, besucht die Gärtnerei Blumen Ströhle, Überkingerstr. 51 in Geislingen. Übrigens, wenn eure Nähmaschine ihren eigenen Kopf hat, der Faden ständig abreisst, ihr etwas über Stoffzuschneidung wissen wollt, ihr euch für die Begriffe „Nahtzugabe“, „Verriegeln“, „Fadenlauf“ und „Stichlänge“ interessiert und ihr wissen wollt, wozu ihr ein Reißverschluss-Füsschen benutzen sollt oder was das überhaupt ist, ich helfe bei Fragen von Hobbynähern liebend gerne.“

Weitere Details, informell bebildert, findet ihr auch auf der Homepage www.andreas-nähkästchen.de oder seit diesem Jahr bedingt durch Corona auch auf Instagram unter andreas_naehkaestchen. Dort könnt ihr die neusten Produkte mitverfolgen und shoppen. Sobald Corona es zulässt, trefft ihr Andrea auch auf einem der Märkte rund um Geislingen an.