Stadtleben

JGR – Ehrenamt ist pure Teamarbeit

-
JGR – Ehrenamt ist pure Teamarbeit
Zukunft? – Jugend!

 JGR – Ehrenamt ist pure Teamarbeit

Am 30. November feierte der Jugendgemeinderat (JGR) sein 25-jähriges Jubiläum. Zeit für einen kleinen Rückblick. Was hat die Jugendgemeinderäte in diesem Jahr bewegt und um welche Projekte haben sie sich gekümmert? Darüber berichtet Chantal Schmid stellvertretend für den JGR.

„Bei uns standen dieses Jahr viele Themen auf der Tagesordnung, die sehr relevant für das Wohlbefinden von Jugendlichen in Geislingen waren. Das Jahr begann beim JGR-Seminar mit neuer Geschäftsstelle und im Februar mit Aktionen zum Thema Kommunalwahlen. Wir organisierten und beteiligten uns an Aktionen sowie Veranstaltungen wie „Geislingen räumt auf!“, dem Sitzbankprojekt, der Zauberer Marv beim Kinderfest, dem Tag der Jugend, der Kriegsgräberpflege und vieles mehr. Wir haben zudem ein neues Logo gestaltet und das neue Büro in der Schlachthausstraße 22 eingerichtet.“

Die ehrenamtlichen Mitglieder des Jugendgemeinderats haben Delegierte, die sich in Ausschüssen und Sitzungen wie der Gemeinderatssitzung, dem Netzwerk Jugendbeteiligung, dem Netzwerk Bürgerschaftliches Engagement, dem Lenkungsausschuss und vielen mehr engagieren. „Auch im Stadtjugendring und dem Skateparkverein sind wir aktives Mitglied.“

Dass sich der JGR in diesen Sitzungen und Ausschüssen miteinbringt ist eine der wichtigsten Aufgaben, denn so können auch Jugendliche ihre Meinung äußern und erklären, warum etwas als gute oder weniger gute Entscheidung aus Sicht der Geislinger Jugend angesehen wird. Auf der Infoveranstaltung für die Schülermitverantwortung (SMV), in der JGR-Sitzung, persönlich oder auch digital können gerne Vorschläge gemacht werden, denn nur so weiß man, was die Jugendlichen gerade stört. Zudem gibt es für die Geislinger Jugendlichen auch die neue Plattform www.geislinger-jugend.de, auf der sie mit jeglichen Verbänden der Jugendarbeit in Kontakt treten können.

Kooperationen mit Verbänden und allein der Besuch von Veranstaltungen machten das Jahr zu einem Hit. Wer Ü16 war, konnte an den Kommunalwahlen teilnehmen und seine Stimme abgeben, was ausschlaggebend für die Zukunft Geislingens ist, denn man wählt schließlich die Person, die die eigene Meinung vertritt. Auch dieses Jahr wurde die Aktion „Weihnachtsbaum der Kinderwünsche“ vom JGR organisiert. Dies funktioniert jedoch nur, weil Bürger und Bürgerinnen Geislingens an dieser Aktion teilnehmen.

„Ehrenamt ist pure Teamarbeit. Angesichts der diesjährigen Situation hätten wir es ohne die Unterstützung von Mitgliedern anderer Verbände aus dem Bereich Jugendarbeit, nicht geschafft, unsere Pläne so durchzuführen wie wir es taten.“

Themen wie Bolzplätze, Funktionsplatz Tälesbahnhof und die engere Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Schülermitverantwortung (SMV) werden den JGR auch noch im nächsten Jahr beschäftigen. Ebenso Fragen wie ‚Warum gibt es so wenig Parkplätze?‘, ‚Wie steht es um Geislingens Digitalisierung?‘, ‚Welche Aussichten gibt es für das MiGy?‘ und ‚Könnte man eine Gamescom in Geislingen starten?‘ kommen beim JGR an und werden ausführlich diskutiert sowie beantwortet.

„Wenn wir alle gemeinsam zusammenarbeiten bin ich mir sicher, dass auch das folgende Jahr ein erfolgreiches Jahr im Bereich Jugendarbeit sein wird!“

 

Weitere “koi” Nachrichten findet ihr hier