Stadtleben

Kampagne: Frauen im Handwerk

-
Kampagne: Frauen im Handwerk

27-jährige Geislingerin Janina Pulvermüller als Botschafterin dabei!

Erfolgreich, kreativ und leidenschaftlich – Frauen sind im Handwerk auf dem Vormarsch – vor allem in Berufen, die lange als Männerdomäne galten!

Ein Handwerksberuf – egal in welchem Gewerk – ist erfüllend, selbstbestimmt und vor allem kreativ. Mit einer dualen Ausbildung im Handwerk kann der Beruf zur Berufung gemacht werden. Das stärkt die persönliche Weiterentwicklung! Frauen im Handwerk haben viele Gesichter: Unternehmerin, Meisterin, mitarbeitende Unternehmerfrau, Gründerin, Gesellin oder die Auszubildende.

Berufung gesucht und gefunden – das Handwerk bietet Entwicklungsperspektiven in allen Bereichen, die Frauen zu nutzen wissen: Besonders die junge Generation von gut ausgebildeten Frauen startet heute mit ganz neuen Perspektiven in die moderne, häufig digitale Handwerkswelt. Diese jungen Handwerkerinnen hat die Handwerkskammer Stuttgart mit der Kamera besucht und lässt sie erzählen, warum ihr Beruf für sie genau die richtige Entscheidung war. In kurzen Video-Porträts werden vier junge Frauen aus der Region Stuttgart vorgestellt, die ihr Glück im Handwerk gesucht und gefunden haben.

Janina Pulvermüller

Janina Pulvermüller, die das Herzblutfotografie Fotostudio in Geislingen betreibt, ist eine der vier Frauen, die Teil der seit Mitte Februar ausgestrahlten Kampagne ist. Auf allen Social Media Kanälen, mit Presseberichten sowie in der Deutschen Handwerkszeitung und natürlich auf der Website der HWK wird durch diese Kampagne auf Frauen im Handwerk aufmerksam gemacht. „Ich wurde zu dem Projekt eingeladen, da ich trotz der Pandemie letztes Jahr meine Ausbildereignungsprüfung ablegte und im September 2020 dann die Elena einstellte, meine erste Auszubildende. Meine Beraterin empfahl mich für das Projekt weiter und so kam es dann zum Videodreh im November. Ich bin super stolz darauf, dass ich einer von 3 Betrieben bin (und eine von 4 Frauen), die für diese Kampagne vorgestellt werden und das für die ganze HWK Region Stuttgart! Vor allem, weil ich in mein Fotostudio Herzblutfotografie hier in Geislingen sehr viel Zeit und Liebe reinstecke und mit meinem ganzen Herzen in diesem Handwerksberuf arbeite. Und es ist schön, dass ich meine Erfahrungen und mein Wissen jetzt an meinen Azubi weitergeben darf.“

Allerdings sei es als Frau im Handwerk nicht immer einfach. „Ich habe das Gefühl, dass Frauen oft im Handwerk belächelt werden, wir können nicht so viel tragen, nicht so viel anpacken und ich werde dann schon öfters mal komisch angeschaut, wenn ich mit meinen großen Lampenkoffern ums Eck komme. Dies ist die eine Seite. Was ich aber auch erlebt habe, beispielsweise bei Kundengesprächen immer konsequent sein zu müssen, hinter den Entscheidungen und den Angeboten, die ich herausgebe zu stehen.

Dies ist gefühlt als Frau noch wichtiger als bei Männern. An alle jungen Frauen, die Interesse an einem Handwerksberuf haben, sei es der Beruf des Schreiners, der Photographin oder sonst etwas, lasst euch nicht beirren. Macht es einfach, macht was euch Spaß macht, es lebt sich so viel leichter, wenn man gerne morgens aufsteht, wenn ihr euren Job mit Leidenschaft macht, dann müsst ihr nicht mehr arbeiten!

Ich liebe an meinem Beruf, dass ich Menschen Erinnerungen erschaffen kann. So bin ich dann auch zur Hochzeitsphotographie gekommen. In Geislingen bin ich jetzt seit Ende 2016 als Fotografin tätig und seit Dezember 2018 hab ich mein neues Studio in der Nähe der FuZo direkt am Café Atelier.“ Allerdings wünsche sie in den nächsten 5-10 Jahren eine größere Halle, sei es für große Kleider, viel Wind und Nebel oder eventuell auch mal ein Auto, das man reinfahren kann.

Für diejenigen, die nach Corona wieder gerne ins Ausland reisen: Gemeinsam mit ihrer Freundin bietet sie Photoreisen an. Alles Gute liebe Janina.