Stadtleben

koi 1,5 Grad – HEIZEN

-
koi 1,5 Grad – HEIZEN

Sparen gegen die Klimakrise

Unsere Sparte koi 1,5 Grad, vor einigen Monaten gestartet, hat auf Anhieb enormen Zuspruch gefunden. In der vorletzten koi-Ausgabe konnten wir bereits einige Tipps geben, wie wir Geislinger CO2 sparen und damit gegen die Klimakrise angehen können. Inzwischen reißen die Hiobsbotschaften über eine geradezu explosionsartige Verteuerung der Energiekosten nicht ab. Was kann man gegen saftige Heizkostenabrechnungen tun? Die brenzlige Situation hat uns veranlasst, in diesem Thema nochmals nachzubohren und dem versierten Heizungsfachmann Dipl.-Ing. Holger Scheible, Geschäftsführer der Geislinger Firma Scheible bad&heizung Haustechnik GmbH, einige vertiefende Fragen zu stellen.

// Hallo Holger, hast du uns ein paar Tipps, wie man den nächsten Winter „schwäbisch-schlau“ überlebt?

„Grundsätzlich sollte natürlich die Heizungsanlage auf dem Stand der Technik sein. Moderne Heizgeräte haben ein enormes Sparpotenzial gegenüber alten Heizkesseln, auch wenn diese noch so schön aussehen. Heizungsmodernisierung lohnt sich mehr denn je, zumal es dafür vom Staat erkleckliche Zuschüsse gibt.“

// Was bringt es, wenn man die Heizung nachts ausschaltet?

„Die sogenannte Nachtabsenkung kann sich durchaus lohnen. Wichtig dabei ist es aber, dass die Temperatur nicht zu weit fällt. Auch wenn die Verlockung groß ist, die Heizung nachts komplett auszuschalten, ergibt dieses Vorhaben in der Praxis nur wenig Sinn. Dies hat folgende Gründe: 1. Schimmelgefahr! 2. Komplettes Ausschalten erfordert längeren Vorlauf am Morgen! Wenn Ihr Eure Heizung nachts ausschaltet, sinkt die Raumtemperatur rapide ab. Die über Nacht erzielte Einsparung wäre somit dahin.“

// Heizen die Heizkörper auf Stellung 3 genauso schnell auf wie auf Stellung 5?

„Ein kalter Raum wird nicht schneller warm, wenn die Heizung auf Stufe 5 statt auf 3 steht. Denn die Stufen stehen nur für die gewünschte Höchsttemperatur, bei der der Thermostat die Wärmezufuhr anhält.“

// Muss man die Sessel und Sofas tatsächlich vom Heizkörper wegziehen?

„Wer Möbel vor die Heizung stellt, muss sich nicht wundern, wenn es im Zimmer nicht warm wird. Die Heizung ist dafür da, Wärme in den Raum zu strahlen! Abstand 40 – 50 cm! Auch lange Vorhänge sind aus gleichem Grunde unzweckmäßig.“

// Heizkosten sparen – Pulli anziehen?

„Als der damalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin 2008 Hartz-IV-Empfängern riet, sich im Winter einen warmen Pullover anzuziehen und so Heizkosten zu sparen, war die Empörung aus guten Gründen hoch. Inzwischen wird in manchen Einrichtungen schon mal des Öfteren zum Warmen-Pulli-Tag aufgerufen. Ich möchte hier in keiner Weise werten oder gar moralisieren, aber soll an der Heizung gespart werden, dann hilft in der Tat auch der Pulli, denn es geht ums Geld – und um die Rettung des Planeten.“

// Sonstige Tipps?

Wenn die Heizung gluckert – bitte entlüften. Im Vorfeld empfiehlt sich eine Kontrolle des Wasserdrucks. Auch die Heizungsrohre dürfen gerne gedämmt werden, um Heizenergie zu sparen. Ebenso ist die Dämmung der Heizkörpernischen eine wirkungsvolle bauliche Maßnahme. Hier entweicht jede Heizsaison ein beträchtlicher Anteil an Wärmeenergie ungenutzt ins Freie.
Als vierte Möglichkeit sollte man die Dämmung der Rollladenkästen in Angriff nehmen. Und fünftens, aber das sollte in den meisten Wohnungen bereits Standard sein, ist eine der Maßnahmen, die sich am schnellsten amortisieren, der Austausch alter Heizkörperventile gegen moderne Thermostatventile. Im Übrigen bleibt mir nur der Verweis auf eine fachmännische Beratung durch den Heizungsbauer Eures Vertrauens oder auch die Energieagentur des Landkreises Göppingen.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern einen sparsamen Winter, aber trotzdem eine mollig warme Stube!
Holger Scheible