Stadtleben

Neujahrsgrüße und Ausblick auf 2022

-
Neujahrsgrüße und Ausblick auf 2022

von Oberbürgermeister Frank Dehmer

Liebe Geislingerinnen und Geislinger, liebe Freunde und Besucher unserer Stadt,
ich hoffe, Sie hatten ein schönes Weihnachtsfest und „zwischen den Jahren“ die Gelegenheit, sich etwas zu erholen und Kraft zu tanken. An dieser Stelle wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2022. Mögen all Ihre persönlichen Wünsche und Vorsätze in Erfüllung gehen!

Ich habe in diesem Jahr zwei große Wünsche: Zum einen hoffe ich für uns alle, dass wir unser Leben bald wieder so unbeschwert gestalten und genießen können, wie wir es vor der Corona-Pandemie gewohnt waren. Zum anderen würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir bei der Oberbürgermeisterwahl im Sommer wieder Ihr Vertrauen schenken und ich unsere Stadt weiter voranbringen darf.

So manch eine*r fragt mich, warum ich mir das nochmals antun will. Diese Frage ist durchaus berechtigt, denn meine vergangene Amtszeit war gewiss kein „Zuckerschlecken“. Das war zwar in Geislingen auch nicht unbedingt zu erwarten, aber ganz so heftig, wie es teilweise gekommen ist, hatte ich es mir dann doch nicht vorgestellt. Angefangen bei der Flüchtlingskrise im Jahr 2015, wiederholten Haushaltsnöten mit teils heftigen Streichungen und der Konsolidierungsrunde 2020 mit der einhergehenden Freibad-Schließung über die MiGy-Katastrophe sowie Corona-Pandemie bis hin zum Aus für die Helfensteinklinik und den damit verbundenen Auskreisungsüberlegungen.

Zahlreiche erfolgreiche Projekte umgesetzt

Trotz aller Widrigkeiten und Altlasten, die ich teilweise von meinem Vorgänger „geerbt“ habe wie die fehlgeschlagene MiGy-Sanierung, habe ich zusammen mit der Verwaltung und dem Gemeinderat viele gute Dinge angepackt, auf den Weg gebracht und bereits umgesetzt, wie beispielsweise zahlreiche Unternehmensansiedlungen im Gewerbepark in Türkheim (nachdem hier bis 2014 fast nichts passiert war), der Neubau der Mensa an der Ganztagesschule Tegelbergschule, der Jahrzehnte geforderte Neubau der Sport- und Kulturhalle in Aufhausen, der Ausbau von Kita-Plätzen (+ ca. 400 seit 2014), schnelles Internet in den Stadtbezirken, mehr (bezahlbaren) Wohnraum, die Sanierung vom Alten Zoll, etliche Modernisierungsmaßnehmen in Schulen und Kindergärten, die Aufzüge am Bahnhof, das Projekt K19 mit Agapedia, der Multifunktionsplatz am Tälesbahnhof wurde gebaut, zahlreiche Spielplätze neu gestaltet, weiterhin finanzielle Unterstützung der Vereinsarbeit durch die Stadt geleistet (auch bei Baumaßnahmen), weitere Pflegeeinrichtungen wurden geschaffen, mehr Menschen sind nach Geislingen gezogen (+ ca. 1.900 seit 2014), die Arbeitslosigkeit ist gesunken, es gibt vier Löwenpfade und einen MTB-Löwentrail, wir haben eine ausgezeichnete Stadtbücherei (Baden-Württembergs Bibliothek des Jahres 2019) und nicht zuletzt unterstützen wir Veranstaltungen wie das Sommernachtskino oder auch das Oldtimertreffen.

„Mir geht’s um Geislingen“

Mein ehemaliges Wahlkampfmotto „Mir geht’s um Geislingen“ war und ist nach wie vor mein Leitmotiv. Wie Sie in den vergangenen Jahren gemerkt haben, bin ich kein Politiker, der großspurig Dinge verspricht, die er später nicht halten kann. Ich versuche jeden Tag aufs Neue, die kleineren und größeren Herausforderungen in unserer Stadt bestmöglich für alle Bürgerinnen und Bürger zu lösen, sowie die Stadt insgesamt voran zu bringen – stets auf der Suche nach der besten, bezahlbaren Lösung und möglichst hohen Fördergeldern.

Besonderes große Unterstützung erhalte ich dabei auch von meinen Mitarbeiter*innen der Verwaltung. Viele von ihnen hätten es vermutlich in einer anderen Verwaltung in ähnlicher Position auch leichter – sie sind aber hier… für unsere Stadt und ihre Menschen!

Viele Ziele für dieses Jahr

Auch für die nächsten Jahre habe ich mir viele Ziele für unsere Stadt gesetzt, wie beispielsweise die Sanierung und Wiedereröffnung des Freibads, die durch eine Förderung in Höhe von drei Millionen Euro realisiert werden kann, der Weiterbau der B10, die Digitalisierung der Schulen und der Verwaltung, der weitere Ausbau der Kitaplätze sowie der Ausbau des Ganztagsangebots an Grundschulen und die Weiterentwicklung der Schullandschaft, der Abschluss des barrierefreien Ausbaus am Bahnhof, die Verbesserung der Sportinfrastruktur im Bereich der Schulen der Oberen Stadt, weitere Ansiedlungen in der Erweiterung des Gewerbeparks Schwäbische Alb zur Schaffung von weiteren Arbeitsplätzen, außerdem die Unterstützung von Gewerbetreibenden und der Wirtschaft in der Stadt, der Fertigbau des Tälesbahnradwegs bis zum Bahnhof, weitere Schaffung von Wohnraum, Klimaschutz und Ausbau der erneuerbaren Energien in der Stadt und die Weichenstellung einer guten Lösung für das Michelberg-Gymnasium gemeinsam mit den Umlandgemeinden. Es wird also bestimmt nicht langweilig werden.

Ich möchte mich weiterhin mit voller Kraft und ganzem Herzen für unsere Stadt einsetzen, sollten Sie mir im nächsten Jahr wieder Ihr Vertrauen schenken. Darauf können Sie sich verlassen.

Freuen wir uns gemeinsam auf ein spannendes und sicherlich wieder ereignisreiches Jahr 2022 bei uns in Geislingen an der Steige!

Bleiben Sie gesund!
Ihr
Frank Dehmer
Oberbürgermeister