Stadtleben

Oberbürgermeisterwahl 2022 mit Peter Perner

-
Oberbürgermeisterwahl 2022 mit Peter Perner

Peter Peter

Wir haben uns gedacht, die Gedanken der beiden Geislinger Bewerber zur OB-Wahl ein wenig Revue passieren zu lassen und Peter Perner und Frank Dehmer nochmal zu den Erlebnissen zu befragen. Wie waren die Wahl und die Erfahrungen? Für den einen als Politiker, für den anderen als „Greenhorn“ in diesem Bereich … Was hat derjenige, der jetzt nicht OB wurde bei den Wahlkampfveranstaltungen gelernt, was hat ihn inspiriert, wie kann er sich dennoch weiterhin für Geislingen einsetzen und den Wünschen seiner 1000 Wähler gerecht werden?

Peter Perner
Geislingen im Stadtröschenschlaf?

„Motzen kann jeder… Machen muss man!“ Das ist die Antwort, die jeder bekommen sollte, der außer zu motzen nichts beiträgt. Und genau das war die Antwort, die ich über die Jahre immer wieder von Menschen zu hören bekam. Allen voran von meinen Kindern. Und heute bin ich all diesen Menschen sehr dankbar, denn ich habe es getan! Ich habe mich als Oberbürgermeister von Geislingen zur Wahl gestellt, weil Geislingen mir am Herzen liegt! Natürlich muss ich zugeben, dass ich mich noch nie wirklich für kommunale Politik interessiert habe. Denn eigentlich wollte ich noch nie einer „von da oben“ sein. Stattdessen bin ich lieber bei euch und mit euch. Aber warum eigentlich nicht das eine mit dem anderen vereinen?

Also habe ich als Quereinsteiger, Politikverdrossener und Motzer versucht, alles Nötige über die Themen der Stadt in kürzester Zeit zu erlernen. Dann waren da noch Aufgaben wie das Gestalten professioneller Bilder, Wahlplakate, Flyer, Texte, Erstellung einer Homepage und Gespräche mit den Bürgern in möglichst allen Ortsteilen. Und ich habe in dieser Zeit viele tolle Menschen kennenlernen dürfen und unzählige positive Gespräche geführt. Selbst die Gespräche mit der Zeitung und dem Fernsehen waren stets gut, sie haben mich fair und korrekt behandelt, was ich zu schätzen weiß. Interessieren würde mich nur, ob sie die Spitznamen von Herrn Dehmer und Herrn Winter nie herausgefunden haben? Nun, der Wahlkampf liegt nun hinter mir und es hat für mich nicht gereicht. Nichtsdestotrotz möchte ich vielfach DANKE sagen.

Ich danke Herrn Dehmer für einen fairen Wahlkampf. Auch dir, Matthias Winter, danke ich dafür, dass ich einen Menschen kennenlernen durfte, den ich so schnell als Freund ins Herz schließen konnte. Du hast mir bei meiner Lernreise sehr viel beigebracht und bist mit Herzblut an die Sache herangegangen. Wir wären vermutlich ein gutes Gespann für diese Stadt gewesen und du bist für mich ein Vorbild. Ich wünsche dir und deinen Lieben alles Glück der Welt.

Außerdem danke ich allen Spendern, die all das überhaupt ermöglichten. Und natürlich allen, die mich auf unterschiedlichste Weise unterstützten: Physisch, psychisch und fantastisch! Im Besonderen seien hier erwähnt: Eliah, Marv, Joe, Helmut, Steffi, Luzius und Leni, Alex, Gise, Tanja.

Und selbstverständlich gilt mein herzlichster Dank den 1000 Menschen, die mir den Vertrauensvorschuss gegeben und mich gewählt haben. An dieser Stelle noch ein Gedanke zur geringen Wahlbeteiligung: Wenn sich so wenige Menschen für die Zukunft ihrer Stadt interessieren, dann erkenne ich eine große Verzweiflung. Die Menschen sind müde der Politik. Gemotzt wird allerdings weiterhin werden.

Deshalb bleibe ich dabei: „Ed motza, macha!“ Aktuell überlege ich, was ich mit meiner verlorenen Kandidatur anfangen kann. Aufgeben steht auf jeden Fall nicht auf dem Plan. Und wenn schon nicht als Oberbürgermeister, dann möchte ich als Graf P. Geislingen aus seinem Stadtröschenschlaf wachküssen!

Schon lange schwirrt mir durch den Kopf, eine Perle der Innenstadt zu erschaffen. Konkret heißt das, eine Markthalle im Sonne-Center zu etablieren. Es soll ein Markdorf werden mit Indoor- Biergarten und verschiedenen Verkaufshütten aus Holz, alles in dörflicher Atmosphäre. Einige Hütten sind auch schon vergeben. Eine Bühne für Veranstaltungen, Kunst und Kultur soll auch Platz darin finden.

Und immer noch möchte ich es am liebsten mit euch tun! Wer also Interesse hat, sich kreativ einzubringen, darf sich gerne melden unter 01522/9758454

Veränderung braucht Mut. Euer Graf P. wie eh und je