Stadtleben

Schließung der chirurgischen Bereiche

-
Schließung der chirurgischen Bereiche

Helfenstein Klinik

Zum 1. Januar Jahr wird in der Helfenstein Klinik die chirurgische Fachklinik geschlossen. Der zeitliche Ablauf für diese Schließung begann allerdings schon Anfang Dezember. „Bis Silvesterabend im bisherigen Umfang weiterzumachen und dann einfach das Licht aus- und die Tür zusperren, das geht natürlich nicht“, betont der Medizinische Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN, Dr. Ingo Hüttner, „die Schließung dieser Bereiche ist vielmehr ein längerer und dezidierter Prozess, der sich in seiner Abfolge über mehrere Wochen erstreckt.“

Seit dem 12. Dezember wurden bereits keine schwer verletzten Traumapatienten mehr in der Helfenstein Klinik versorgt. Die Rettungsdienste und Notärzte wurden über diesen ersten Schritt informiert und bringen entsprechende Notfälle in den Schockraum der Klinik am Eichert. Ebenfalls wird seit dem 12. Dezember auch die Intensivstation der Helfenstein Klinik keine neuen chirurgischen und internistischen Patienten mehr aufnehmen.

Mit der Schließung der chirurgischen Bereiche geht in Geislingen eine traditionsreiche Ära zu Ende. „Für die Bürgerschaft und unsere eigenen therapeutischen Teams ist das kein einfacher Schritt und mit sehr viel Emotion und Herzblut verbunden“, wissen die beiden Geschäftsführer, „das gilt vor allem auch für viele unserer zum Teil sehr langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das große Engagement und die Empathie, mit der sie über all die Jahre die Geislinger Patienten umsorgt haben – und was sie ja weiterhin bis zum `letzten Patienten ́ tun werden – verdient unseren größten Respekt und unsere Anerkennung. Diese hervorragende Arbeit hat das Geislinger Haus geprägt.“