Stadtleben

Warentauschtag „Weitblick – Nachhaltig in Geislingen“

-
Warentauschtag „Weitblick – Nachhaltig in Geislingen“

Rätsche | 25. Juni um 12:30 Uhr

Vor vielen Jahren lebten die Menschen in kleinen Gruppen zusammen und besorgten sich ihre Nahrungsmittel als Jäger und Sammler. Eigentum spielte für sie noch keine Rolle. Was die Menschen jagten, fischten und sammelten gehörte immer allen aus der Gruppe.

Mit der Entwicklung von Ackerbau und Viehzucht wurden die Dinge komplizierter. Als sesshafte Bauern konnten sie Überschüsse an Getreide, Milch oder Fleisch produzieren, dafür fehlten ihnen aber andere Dinge. Die Überschüsse an Grundnahrungsmitteln ermöglichten die Mitversorgung von Menschen, die sich auf die Herstellung von Waffen, Werkzeug, Schmuck oder Kleidung spezialisierten. Die Menschen mussten sich nicht mehr mit allem, was sie zum Leben benötigten, selbst versorgen. Sie tauschten Getreide gegen Fleisch, Waffen gegen Leder, Kupfer gegen Steinkrüge.

Warum sich täglich mit einer Ration Hirsebrei und einem Fellkleid begnügen, wenn es auch andere Dinge gab? Wer eine Ration Fleisch haben wollte, weil er selbst nur Hirse besaß, musste aber erst einmal einen geeigneten Tauschpartner finden. Nicht ganz einfach. Und: Wie viel Hirse mochte zum Beispiel eine Kuh wert sein?

Mittlerweile bewerten wir in Geld, Gold, Bitcoin und sonstigem. Trotzdem lädt die Initiative „Weitblick – Nachhaltig in Geislingen“ zum Warentauschtag in die Rätsche ein. Dabei werden gebrauchsfähige und saubere Gegenstände, die sonst eventuell im Müll landen würden, ohne Geld getauscht. Man kann auch etwas abgeben, ohne etwas mitzunehmen, und man kann mitnehmen was man brauchen kann, auch ohne etwas gebracht zu haben.

 

Bild: gameover /123RF.COM