Magazin

Verschwörungstheorien

-
Verschwörungstheorien

Fakes und Fakten

Zweifellos, diese Corona Pandemie fordert von uns allen sehr viel Geduld und Umsicht. Die meisten von uns haben den ganzen Mist ordentlich satt, Masken tragen, Abstand halten, Regeln befolgen und Abstriche im Privatleben machen, alles blöd. Und niemand sagt dir, wie lange das noch dauert. Dennoch kämen die wenigsten von uns auf die Idee, dagegen zu protestieren und auf diese so genannten Hygienedemos zu gehen.

Mudes Schlüsseldienst Geislingen

70 Prozent der Bundesbürger finden die Beschlüsse unserer Regierung zum Schutz vor Corona sinnvoll und halten sich auch daran. Doch einige haben zu einer anderen, neuen, für sie vertretbareren Wahrheit gefunden. Sie sind nicht mehr naiv und blind systemtreu, sie halten sich für bestens informiert. Und hurra, das Abheben von der Menge ist gewährleistet, denn als Versteher dieser Weltverschwörung bist du natürlich besser, schlauer, weitsichtiger als all diese „Schlafschafe“.

Aber auch Menschen, die sehr unter dem Kontrollverlust durch Corona leiden, laufen Gefahr, hier einem Verschwörungsglauben zu verfallen. Galt bisher der eigene Job als sicher, so arbeiten viele nun in Kurzarbeit und ob weiterhin der Hauskredit abbezahlt werden kann, ist fraglich. Die Kinder können weder in die Kita, noch in die Schule und auch die Oma darf schon lange nicht mehr im Altersheim besucht werden. Das sind Dinge, die Ängste und auch einen zugegeben nachvollziehbaren Groll gegen Entscheidungsträger heraufbeschwören. Schnell wird nun denen Glauben geschenkt, die sagen, dass hier unsere Rechte beschnitten werden und wir uns dagegen auflehnen müssen.

Corona wäre nicht mehr als eine Grippe, heißt es, die Leute würden nicht an, sondern mit Corona sterben und alle Vorsichtsmaßnahmen wären unmittelbar einzustellen. Zudem kennen auch viele nicht einen Menschen, der an Covid-19 erkrankt oder gar gestorben ist, was natürlich auch wieder an eine große Corona Verschwörung, bei der wir Bürger über die tatsächlichen Zahlen der Infizierten und Todesopfer hinters Licht geführt werden sollen, glauben lässt.

Aber wie können wir Bürger denn tatsächlich erkennen, was Fakten, Fakes oder Verschwörungstheorien sind?

Über die Medien erfahren wir täglich so viele Dinge, die wir „Normalsterblichen“ gar nicht wirklich erfassen können und schnell machen wir uns dann ein Bild, glauben, was uns erzählt wird, denn gerne schenkt der Mensch zuerst der Information Glauben, die ihm als erstes zugetragen wird.

Ein guter Rat ist es immer, sich nicht über die sozialen Medien zum Stand der Corona Pandemie, sondern über die offiziellen Kanäle der RKI, der WHO oder des Bundesgesundheitsministeriums zu informieren. Sind Zitate, Aussagen oder Informationen aus dem Zusammenhang gerissen, sollte immer zuerst geklärt werden, ob sich diese Sätze überhaupt auf die gegenwärtige Pandemie beziehen oder auf etwas anderes. Wichtig ist es auch, sich über die Quelle der Information zu informieren. Ist der Urheber eventuell voreingenommen und sogar spezialisiert auf Verschwörungstheorien? Welchen Vorteil hat er durch die Verbreitung einer Information? Welche Beiträge stammen noch aus seiner Feder? Viele seriöse Nachrichtenseiten haben Faktenchecks zu Mythen rund um Corona gemacht. Auch hier sind Recherchen möglich und auch sinnvoll. Spektakuläre Corona Bilder lassen sich mit einer Bilderrückwärtssuche bei Google und Yandex nachverfolgen. Hier kann erkannt werden, ob das Bild eventuell schon älter ist und gar nichts zur aktuellen Lage beiträgt.

In einer Demokratie hat jeder das Recht, seine Meinung zu äußern und möge diese noch so abstrus sein. Es ist immer die Frage, was wir daraus machen. Nicht jede Verschwörungstheorie muss falsch sein. Beispielsweise glaubt doch kaum keiner von uns wirklich, dass Lee Harvey Oswald tatsächlich John F. Kennedy ermordet hat. Aber die Pandemie, mit der wir es gegenwärtig zu tun haben, ist echt. Die Gefahr ist real. Und natürlich sind von Regierungsseite Fehler im Umgang mit der Pandemie gemacht worden und werden immer noch gemacht, da auch sie keinerlei Erfahrungswerte mit solchen Situationen hat.

Aber im Vergleich zum europäischen Ausland steht Deutschland mit seinen Zahlen relativ gut da. Und es kann der Regierung nicht zum Vorwurf gemacht werden, dass es nicht mehr Todesopfer gibt, nur damit der Bürger auch an die Gefahr durch den Virus glaubt.

Eure Andrea